Nachrichten schreiben: Mit Klarheit und Substanz


    Nächste Termine

    21. – 23. November 2017, jeweils 9.00 bis 17.00 Uhr

    20. – 22. Februar 2018, jeweils 9.00 bis 17.00 Uhr

    22. – 24. Mai 2018, jeweils 9.00 bis 17.00 Uhr


    Kurs-Inhalt

    Zwischen "Schwarm-Intelligenz" und selbst ernannten "Leser-Reportern" mag sich mancher fragen: Brauchen wir den klassischen Nachrichten-Journalismus noch? Hat er nicht ausgedient in Zeiten des Web 2.0, da Twitter, Facebook und YouTube oft schneller sind als die "Mainstream-Medien"?

    Ja, wir brauchen ihn noch, und zwar mehr denn je: professionell gemacht, klar und modern formuliert, mit zuverlässigen Quellen. Dazu müssen Nachrichten ihr Schattendasein überwinden. Zu oft noch schreiben Journalisten und Reporter die aktuellen News unter Zeitdruck oder die Redaktionen übernehmen die neuesten Meldungen ohne viel Federlesen von Agenturen und aus dem Polizeibericht. Derart verfasste Texte aber dringen in der heutigen Informationsflut nicht mehr durch - sie langweilen die Leser.

    Im Kurs erarbeiten wir die Regeln, wie man heutzutage im Print-Bereich eine Nachricht schreiben sollte: Verständlichkeit, lebensnahe Sprache, attraktive Einstiege. Wir zerlegen Schachtelsätze, streichen Unwichtiges und stellen die klassische Abfolge des Wer? Was? Wann? Wo? auf den Prüfstand. Wir schreiben, vergleichen, verbessern.


    Zielgruppe

    Dieser Kurs ist ein Angebot der BJS Berliner Journalisten-Schule. Er richtet sich an alle Interessierten, die daran festhalten, dass Medien eines zu übermittelnden Inhalts bedürfen und dieser einer gewissen Form, um wahr- und angenommen zu werden.


    Dozent

    Thomas Rietig

    verfügt über jahrelange Erfahrungen als Vize-Chefredakteur der Nachrichtenagentur AP, deren Bundesbüro er zudem leitete, und als Chefkorrespondent Wirtschaftspolitik bei dapd.


    Kosten

    590