Einführung in den Videojournalismus


    Nächste Termine

    23. – 25. Oktober 2017 ganztägig

    07. – 09. Februar 2018 ganztägig

    02. – 04. Mai 2018 ganztägig

    (am zweiten Tag Dreharbeiten auch in den Abendstunden)


    Kurs-Inhalt

    "Das Team bin ich" – so lautet das Motto des Videojournalisten. Denn auf Redaktion, Licht-, Ton- und Kamerakollegen kann er verzichten. Der Videojournalist macht alles selbst.

    Nicht nur kleine, lokale, private TV-Stationen schicken ihre Reporter inzwischen mit der Kamera alleine raus, auch die Öffentlich-Rechtlichen haben den Videojournalismus (VJ) für sich entdeckt. Wer sich heute nicht fit macht für die neuen Herausforderungen des VJ, der findet sich morgen womöglich im professionellen Abseits wieder. Denn diese neue Art des Journalismus verlangt dem Reporter eine ganze Reihe von Zusatzqualifikationen ab.

    Das Seminar bietet nicht nur eine Einführung in das Berufsbild des Videojournalismus, seiner Anwendungsbereiche und Potenziale, sondern es vermittelt auch die Grundlagen der Arbeit mit einer so genannten Handheld Kamera und mit dem Schnittprogramm Avid Media Composer.. Während des Seminars entstehen mehrere Übungsfilme.

    Das Seminar „Einführung in den Videojournalismus" versteht sich als Orientierung und soll den Teilnehmern die dramaturgischen und technischen Erfordernisse des Berufsbildes VJ sowie wichtige grundlegende Informationen vermitteln.

    Ein intensives VJ-Training bietet die 15-tägige Masterclass Videojournalismus.

    Der Abschlussfilm der Masterclass ist als prinzipiell sendefähiger Magazinbeitrag geplant.


    Zielgruppe

    Dieser Workshop unseres Kooperationspartners BJS Berliner Journalistenschule richtet sich an Anfänger ohne oder mit nur wenig eigener Dreherfahrung.


    Dozent/in

    Matthias Zuber

    Matthias Zuber

    Der Dozent arbeitet als Autor, Regisseur, Kameramann, Cutter und Produzent für polyeides medienkontor (Produktionen u. a. für ARD, ZDF, arte, 3sat)


    Kosten

    680