Einführung in den Radiojournalismus


    Nächste Termine

    06. / 07. September 2017, jeweils 9.00 bis 17.00 Uhr

    05. / 06. Dezember 2017, jeweils 9.00 bis 17.00 Uhr


    Kurs-Inhalt

    Radio macht Spaß – das zeigt dieser Praxiskurs! Er erklärt Schritt für Schritt, worauf es bei der Tätigkeit als Reporter und Autor für das Medium Radio ankommt.

    Die Teilnehmer lernen anhand klarer Kriterien, Interviews richtig zu führen und hinterher die besten O-Töne auszusuchen. Sie probieren sich vor dem Mikro aus und bekommen ein Coaching, damit sie ihre Beiträge selbst schneiden und sprechen können. Zur Audiobearbeitung nutzen sie die relativ einfach zu bedienende Freeware Audacity oder das komplexere Programm Adobe Audition.

    Außerdem gibt es Tipps zum Marketing: Was erwarten Radioredakteure von Autoren, die journalistische Beiträge anbieten möchten? Wie vermarkte ich meinen Beitrag am besten?

    Jeder Teilnehmer produziert einen eigenen Radiobeitrag, den er am Ende mit nach Hause nimmt.

    Vorkenntnisse in Journalismus sind nicht erforderlich. Die notwendige Technik ist in der BJS vorhanden. Medien, wie eigene Aufnahmegeräte oder Mikrofone, dürfen aber gern mitgebracht werden.


    Zielgruppe

    Dies ist ein Seminar der BJS Berliner Journalisten-Schule. Es richtet sich an alle, die einen Einstieg in den Radiojournalismus suchen, eventuell mit einer Ausbildung in diesem Bereich liebäugeln und einen kurzen Hörfunkbeitrag als Arbeitsprobe erstellen möchten.


    Dozenten

    Reinhard Krol leitet die Einführung in den RadiojournalismusReinhard Krol

    (September 2017)

    ist Coach und Supervisor (nach DGSV-Standard) und war über 30 Jahre lang freier Moderator, Autor, Korrespondent und Redakteur beim Süddeutschen Rundfunk, DeutschlandRadio Berlin und Sender Freies Berlin.

     

    Susanne Burg

    (Dezember 2017)

    ist seit Mitte der neunziger Jahre als Rundfunkautorin tätig. Drei Jahre lang war sie als freie Korrespondentin in New York. Heute ist sie Redakteurin und Moderatorin bei Deutschlandradio Kultur, zuständig für Film. Zuvor hat sie bei Deutschlandradio Sendungen in den Bereichen Aktuelle Kultur und Politik geplant und moderiert.

     


    Kosten

    470