Die Reportage


    Nächste Termine

    07. – 09. September 2017, jeweils 9.00 bis 17.00 Uhr

    16. – 18. Oktober 2017, jeweils 9.00 bis 17.00 Uhr

    30. November – 02. Dezember 2017, jeweils 9.00 bis 17.00 Uhr


    Kurs-Inhalt

    „Nichts Sensationelleres gibt es in der Welt als die Zeit, in der man lebt", so Egon Erwin Kisch, als „rasender Reporter" bis heute Maßstab für ganze Journalisten-Generationen. Dementsprechend findet ein großer Teil dieses Reportage-Seminars nicht in den Räumen der BJS statt, sondern dort, wo man Reportage wirklich lernen kann, im realen Leben.

    Wir eröffnen den Kurs zum Thema „Reportage schreiben" mit einer gründlichen Einführung in diese Königsdisziplin des Journalismus. Danach schwärmen die Teilnehmer aus, zum Recherchieren, vor allem aber zum Beobachten, Hören, Fühlen, Grundlagen jeder packenden Reportage. Zurück in der BJS, schreiben sie ihre Texte und versuchen, durch die lebendige Beschreibung ihrer Erlebnisse den Hintergrund eines Themas zu beleuchten und es dem Leser anschaulich zu machen. Mit dem Dozenten und in der Gruppe diskutieren sie ihre Texte.


    Zielgruppe

    Der Reportage-Workshop ist ein Angebot unseres Kooperationspartners BJS Berliner Journalisten-Schule. Es richtet sich an Journalisten, Volontäre, Quereinsteiger, PR-Mitarbeiter (z. B. von Kundenmagazinen und Mitarbeiterzeitungen) und an alle, die mit guten Texten und seriös recherchierten Reportage-Themen ihren Lesern anspruchsvollen Journalismus bieten wollen.


    Dozenten

    Andreas Lorenz

    (November/Dezember 2017)

    ist freier Journalist und Autor, verfügt über jahrelange Erfahrung als “Spiegel”-Korrespondent in Moskau, Peking, Warschau und Bangkok.

     

     

     

    Cornelia Gerlach

    (September und Oktober 2017)

    ist Journalistin, Autorin und Dozentin. Sie schreibt Reportagen und Porträts unter anderem für "Brigitte", "brandeins", "Mare" und "Die Zeit". In ihrem Buch "Pionierin der Arktis" erzählt sie die Geschichte der Frau, die ihren Mann zum Nordpol schickte (Kindler-Verlag, 2014).


    Kosten

    590